Brut beim Goldfasan

Der Goldfasan legt, anderst als unsere Haushühner nur in einem relativ kurzen Zeitraum zwischen April und Juni. 

Der Brutplatz

Die Goldfasan-Henne sucht sich im Stall bereits vor dem Legebeginn eine ruhige Stelle und scharrt dort eine Nestmulde. Man sollte daher dafür sorgen, dass sich in einer Stallecke eine geschützte Stelle befindet, die mit Ästen und ähnlichem etwas buschartig gestaltet wird. Es ist auch möglich eine kleine Kiste mit ca 40 x 40 cm zu bauen und diese mit Sand oder Erde füllt und in ungefähr 30 - 50 cm Höhe an die Wand hängt. Es sollte ein Platz sein, der sich in einer eher dunklen Ecke befindet. Die brütende Goldfasan-Henne sollte während der Brut von den anderen Tieren im Stall nicht abgelenkt werden. Dies sollte bereits beim Volierenbau berücksichtigt werden.

Eier des Goldfasan

Die Goldfasan-Henne legt ungefähr alle zwei Tagen ein Ei. In dieser Zeit werden die cremfarbenen Eier von dem weiblichen Goldfasan täglich gewendet. Nachdem die Goldfasan-Henne 10-18 Eier zusammen hat beginnt die mit der Brut. Ist die Henne nicht zu scheu und wird bei der Brut nicht gestört brüten der Goldfasan recht zuverlässig.

 

Bruteier des Goldfasan

 

Der Schlupf der Goldfasane

Nach 22 bis 24 Tagen beginnen die kleinen Goldfasan-Küken mit dem Schlupf. Nachdem die Eier angepickt sind, dauert es noch 12-24 Stunden, bis die kleinen Goldfasane vollständig aus den Eiern sind. Sie bleiben dann noch ungefähr 1-2 Tagen unter der wärmenden Goldfasan-Henne und beginnen dann mit den ersten kleinen Ausflügen. Die Goldfasan-Henne zieht schon bald mit ihren kleinen Goldfasan-Küken umher und zeigt ihnen, wo es was leckeres zu fressen gibt.

Ernährung der Goldfasan-Küken

Es gibt heute fertige Futtermischungen für die jungen Goldfasane. Meist findet man es unter der Bezeichnung "Wildgeflügelaufzuchtfutter" im Handel. Oft wird es in Form von kleinen Pellets oder in Mehlform angeboten. Für den Anfänger eignen sich solche Futtermischungen zur Aufzucht von Goldfasane am besten. Es gibt auch die Möglichkeit die jungen Goldfasane mit gewöhnlichem Kükenfutter oder Legemehl aufzuziehen. Ich empfehle diese Möglichkeit aber nur für erfahrene Züchter. Es ist dabei aber immer zu beachten, dass der Goldfasan abwechslungsreich ernährt wird.

 

Kunstbrut beim Goldfasan

Bei der Kunstbrut von Goldfasan-Eiern sollte man stets die Angaben des Brutmaschinenherstellers befolgen. Die Bruttemperatur im Motorbrüter (im Flächenbrüter Thermometer auf der Höhe der Eimitte) sollte bei 37.4 bis 37.7 Grad C. liegen. Die Luftfeuchte im Brüter sollte so um 45-50% liegen. Es ist auch unbedingt erforderlich die Eier mindestens zweimal täglich um 180 Grad zu drehen. 

Drei Tage vor dem berechneten Schlupftag sollten die Eier nicht mehr gewendet werden. Desweiteren sollte die Luftfeuchte erhöht werden. Man erreicht dies am besten, indem man einen oder mehrere feuchte Schwämme mit in den Brüter legt. Ab diesem Zeitpunkt sollte man den Brüter auch nicht mehr öffnen.

Nach dem Schlupf lässt man die kleinen Goldfasan-Küken noch ca 12 Stunden im Brüter. Dann nimmt man die kleinen Goldfasane aus dem Brüter und setzt sie unter eine Infrarotleuchte. Nach weiteren 24 Stunden sollte man vorsichtig mit dem Füttern beginnen. Um den kleinen Goldfasane das Fressen zu erleichtern ist es zu empfehlen auf eine weisse Unterlaage einige Körner Futter zu streuen. Die Goldfasan-Küken beginnen dann schon bald mit dem Picken nach den Körnern. Natürlich sollte auch sauberes Wasser gereicht werden.

Ammenbrut beim Goldfasan  

Es gibt jedoch auch Goldfasanenhennen, die einfach nicht brüten möchten. Hält man nicht ausschliesslich Goldfasanen, sondern auch Zwerghühner, so kann man auch die Brut von diesen übernehmen lassen. Kleine Hühnerrassen wie Chabo oder andere kleine Hühnerarten brüten sehr zuverlässig Goldfasanenküken aus. Auch die Aufzucht wird von den Zwerghühnern mit sehr viel Sorgfalt übernommen. Verluste sind bei dieser Art der Brut extrem gering.

 

Zwerghenne mit Küken vom Goldfasan

 

Eianzahl beim Goldfasan erhöhen

Da eine Goldfasan-Henne meist nur 12-18 Eier legt, bevor sie mit der Brut beginnt, kann man meist nur mit einer recht geringen Anzahl an Küken rechnen. Um etwas mehr Nachwuchs pro Henne zu erhalten gibt es einen kleinen Trick. Man nimmt einfach die ersten paar Eier aus dem Nest und brütet diese mit einer Brutmaschine aus, oder übergibt sie einer Zwerhühnerhenne. Auf diese Weise schafft man es leicht, dass die Goldfasan-Henne im Jahr 20-30 Eier legt. Da aber die Eiproduktion für den Goldfasan eine sehr kräftezehrende Angelegenheit ist, sollten pro Henne höchstens 10 Eier weggenommen werden.   

Home
Natürlicher Lebensraum
Steckbrief
Haltung
Zucht
Paarung und Brut
Färbung
Volierenbau
Bildergalerie
Züchteradressen
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Partner