Haltung und Pflege des Goldfasan

Der Goldfasan kann auf mehrere Weisen gehalten werden. Meist werden Goldfasanen in Volieren gehalten. Es besteht aber auch die Möglichkeit, die Fasanen zusammen mit gewöhnlichen Hühnern in einem Freilauf zu halten. Goldfasane sind sehr friedliche Tiere und können mit vielen anderen Arten von Geflügel vergesellschaftet werden.

Volierenhaltung

Bei der Volierenhaltung des Goldfasan hält man die Goldfasane in einer Voliere, die nach oben hin geschlossen ist. Da der Goldfasan gut fliegen kann ist dies auch unbedingt nötig. Meist hält man einen Goldfasan-Hahn und zwei bis drei Goldfasan-Hennen in der Voliere. Die Hennen können bedenkenlos zusammen gehalten werden. Anderst ist dies bei den Hähnen, da kann es recht problematisch sein, mehrere Hähne zusammen zu halten.

Den Goldfasan mit Hühnern halten

Der Goldfasan mit anderen Hühnern

Was oft nicht bedacht wird, ist, das Goldfasane auch ganz gut mit gewöhnlichen Hühnern im offenen Freilauf gehalten werden kann. Dies ist meist eine Alternative zur Volierenhaltung, wenn keine Voliere oder kein Platz für eine Voliere vorhanden ist. Zudem ist so ein bunter Goldfasan, in einer meist einfarbigen Hühnerschar, ein exotischer Blickfang in jedem Freilauf.

Um den Goldfasan mit Hühnern zusammen in einem nach oben offenen Freilauf sind keine grossen Änderungen erforderlich. Eine Sitzstange ist ja meistens bereits von den Hühner schon vorhanden. Es muss lediglich dafür gesorgt werden, dass die Goldfasane nicht davonfliegen. Dies kann auf mehrere Arten verhindert werden.

Die erste Möglichkeit ist, dass man dem Goldfasan mit sogenannten Flügelklammern flugunfähig machet. Die Flügelklammern sind kleine Metallklammern, die man dem Goldfasan an einer Flügelseite an sieben Handschwingen anbringt. Die Klammer wird über die Feder, bis zum Federschaft geschoben und dort verschraubt. Diese Möglichkeit habe ich auch bei meinen Tieren getestet. Bei dem Anbringen der ersten Flügelklammer war ich mir etwas unsicher, ob sie nun richtig sitzt. Doch wenn man mal einige Klammern bei seinen Tieren angebracht hat, klappt diese Methode eigentlich recht gut. Die Funktion ist auch recht gut, der Goldfasan vermag es nicht mehr zu fliegen. Trotz allem war ich mit dieser Methode nicht zufrieden. Zum einen störte mich der Anblick der Metallklammern an den Flügeln des Goldfasan. Zum anderen hielten die Klammern nicht lange an dem Flügel. Schon nach einigen Wochen oder teilweise bereits nach Tagen fielen die Klammern von den Flügeln ab.

Eine andere Methode, die mir viel besser gefällt, ist das Abschneiden der Flugfedern des Goldfasan. Dazu klappt man den Flugel auf, und schneidet die 10 bis 15 grössten Federn (Flugfedern) kurz über dem Schaft ab. Keine Angst, dies fügt dem Goldfasan keinen Schmerz zu. Es ist wichtig, dieses Abschneiden der Flugfedern nur an einem Flügel vorzunehmen. Man sollte auch beachten, dass die Flugfedern wieder nachwachsen. Deshlab sollten diese alle 2-6 Monate überprüft werden. Sind wieder einige Federn nachgewachsen, sollte man nicht diese kürzen, sondern die Flugfedern am anderen Flügel des Goldfasan. Diese Methode ist wohl die schonendste und zugleich die sicherste um den Goldfasen nicht wegfliegen zu lassen.

Hat man dafür gesorgt, dass die Goldfasane nicht mehr fliegen können, kann man diese Tiere auch schon zu den Hühnern lassen. Man sollte anfangs lediglich ein Auge auf die neuen Bewohner haben. Wenn sich die Goldfasane erstmal etwas eingelebt haben, fühlen sich zwischen den Hühnern, im grossen Freilauf pudelwohl. Der Goldfasan ist ein sehr friedliches Geflügel. Man kann ihn mit Zwerghühnern, Hühnern, Wachteln, Rebhühnern... halten.

 

Home
Natürlicher Lebensraum
Steckbrief
Haltung
Zucht
Paarung und Brut
Färbung
Volierenbau
Bildergalerie
Züchteradressen
Kontakt
Datenschutz
Impressum
Partner